loading ...
spinner

Ausweitung Zertifikatspflicht

Liebe Gäste, bitte beachten Sie, dass seit Montag, 13. September 2021 für die Konsumation in Restaurant (Innenbereich), Museen und weitere diverse Freizeitbetriebe ein gültiges Covid-Zertifikat sowie ein amtlicher Ausweis erforderlich sind. Ein Covid-Zertifikat ist ab dem 16. Lebensjahr notwendig. Ein selbst durchgeführter Schnelltest ohne Zertifikat ist nicht ausreichend.  Auch für Angebote wird ein Zertifikat benötigt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

1 / 0

Covid-Prävention im Kanton Schwyz

Am 23./24. November 2020 informierte Schwyz Tourismus zusammen mit GastroSchwyz, dem Amt für Gesundheit und Soziales Kanton Schwyz sowie dem Arbeitsinspektorat Kanton Schwyz online über die aktuelle Covid19-Situation und betonte die damit verbundene wichtige Einhaltung der Branchenschutzkonzepte.

Darüber hinaus wurde ebenfalls die Kooperation «ässä» mit aleno sowie Lunchgate und dessen digitalen Reservationssystemen präsentiert.

Fragen und Antworten aus der Online-Informationsveranstaltung

Gibt es kantonale Vorgaben zu Schutzkonzepten für Skischulen?

Nein. Es gelten auch hier die Vorgaben des Bundes. Der Fokus sollte jedoch auf dem gesamten Prozess liegen, d.h. von der Anreise über den Ski-Unterricht bis zur Abreise. Ein Augenmerk darf dabei bei den Skilehrern liegen, da Kinder unter 12 Jahren kein besonderes Risiko gemäss BAG vorweisen.

Wir empfehlen zudem, sich mit dem Schutzkonzept des Schweizer Skischulverbands auseinanderzusetzen.

Müssen/dürfen wir als Restaurant ärztliche Attests kontrollieren?

Gastbetriebe dürfen und sollen auch das Vorweisen eines Attests verlangen. Viele Gäste ohne Masken können sich schnell negativ auf das Image auswirken, indem eine mangelnde Umsetzung der Schutzmassnahmen angenommen werden könnte. Allgemein dürfen Gastbetriebe auch so auf das Tragen von Masken bestehen, egal ob Attest oder nicht (betriebliche Entscheidungsfreiheit). Vor rechtlichen Konsequenzen müssen Gastbetriebe wohl keine Angst haben, solange sie die Gäste nach Treu und Glauben auf die Maskentragpflicht aufmerksam machen.

  • Zeitungsartikel im Höfner Volksblatt (25. November 2020) (117 KB)

«ässä» – Digitale Corona-Offensive für die Schwyzer Gastronomie*

Corona hat unser Leben und Arbeiten in den letzten Monaten stark geprägt und stellt uns laufend vor neue Herausforderungen. Angesichts drohender Umsatzeinbussen ist ein professionelles Management der vorhandenen Tischkapazitäten ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Gastronomie.

Die digitale Tischreservation ermöglicht dem Gast eine einfache Reservation mit sofortiger Rückmeldung und dem Gastronomiebetrieb eine optimale Auslastung mit mehreren Seatings, eine Reduktion des Administrationsaufwands und tiefere No-Show-Raten. Zudem wird die Gästeidentifikation bzw. -registration automatisiert.

GastroSchwyz erleichtert den Schritt zur digitalen Tischreservation dank einer Kooperation mit den Marktleadern aleno und Lunchgate sowie finanzieller Unterstützung durch den Kanton Schwyz.

* inspiriert durch das Pilotprojekt «Mangiar» von GastroGraubünden

aleno
• High End Reservationssystem mit digitalem Tischplan und AI zur Planung und Steuerung des Restaurants
• Inkl. Gutschein-, Ticket- und Vorbestellung-Funktion
• Automatisches Review-Management
• Anbindung von PMS, POS, Google, uvm.
• Self-Check-in-Lösung für die digitalisierte und automatisierte Gästedaten-Erfassung.
 
Lunchgate
• Reservationssystem mit digitalem Sprachassistenten via Telefon, Tischplan und CRM
• Automatische Gästekommunikation per Web, E-Mail und SMS in 4 Sprachen (DE, EN, FR, IT)
• No-Show-Vermeidung durch SMS-Verifikation
• Direkt buchbar auf Google, Lunchgate.ch etc.
• Feedback-Management inkl. Teilnahme am Swiss Guest Award
  • Flyer «ässä – Digitale Tischreservation» (830 KB)